Comer See, Gardasee, Lago Maggiore – Italiens Seen sind weltberühmt und locken jährlich zahlreiche Naturliebhaber an. Sogar Promis sind schon auf den Geschmack gekommen, Hollywood Star George Clooney hat beispielsweise ein Anwesen direkt am Comer See. In meinem heutigen Artikel zeige ich euch die schönsten Seen Italiens – holt euch Inspiration für den nächsten Urlaub!

Die schönsten Seen Italiens

GardaseeLago Maggiore | Comer See | Trasimenosee | Bolsenasee | Iseosee | Ortasee

Varenna, Comer See in Italien

Gardasee

Egal ob ihr einen Aktivurlaub in den Bergen, einen Badeurlaub am Strand oder einfach nur Entspannungsurlaub in der Sonne verbringen wollt, der Gardasee ist der richtige Ort für alles. Im Norden ragt der See in die Alpen hinein, dort kann man klettern, wandern und das Gebirgs-Feeling genießen. Im Süden hingegen ist alles mediterraner, mit Palmen und Zitrusbäumen fühlt man sich schon fast wie am Mittelmeer. Das mediterrane Klima ist vor allem im Frühling einladend, wenn bei uns noch frostige Temperaturen herrschen und der Sommer nur ein weit entfernter Wunschtraum ist. Am Gardasee kann man oft zu der Zeit schon mit einem leckeren italienischen Eis in der Hand seine Beine im Seewasser baumeln lassen. Die Vielseitigkeit des Sees ist unglaublich, es gibt wohl kaum einen anderen, der so viele unterschiedliche Facetten zeigt und den Ansprüchen aller Urlauber gerecht wird. Die Sportlichen unter euch wird der Norden des Gardasees begeistern, mit steilen Tälern und wilden Bächen gibt es hier die besten Voraussetzungen für einen perfekten Aktivurlaub. Hier könnt ihr so ziemlich alles machen, was euer Sportlerherz begehrt: Kajak fahren, surfen oder segeln, Rafting, Kanu fahren oder tauchen, mountainbiken und wandern um den See oder an senkrechten Wänden direkt über dem See klettern. Auch Fahrradtouren oder Inlineskaten entlang des Ufers sind eine beliebte Beschäftigung. Am Westufer des Sees, der sogenannten Zitronenriviera, könnt ihr wiederum ein wenig Ruhe finden. Zwischen noblen Hotels und vor sich hin dümpelnden Segelbooten befindet man sich hier am ruhigsten Fleckchen des Sees, während sich das flach auslaufende südliche Ufer des Gardasees besonders gut für Familien eignet.

Gardasee_neu

Lago Maggiore

Naturliebhaber werden am Lago Maggiore ihr großes Glück finden. Wanderer, Wassersportler und Actionhungrige sind an diesem See genauso richtig wie Erholungssuchende, die einfach nur frische und gesunde Seeluft einatmen und die Aussicht genießen wollen. Von Segeln, Surfen und Wasserski bis hin zu Bungeejumping ist hier für jeden etwas dabei. Doch auch Kulturliebhaber kommen am Lago Maggiore voll und ganz auf ihre Kosten: Eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten der gesamten Seeregion ist die Wallfahrtsstätte Sacro Monte di Ghiffa, die seit dem Jahr 2003 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Sie wurde im Jahr 1647 errichtet und war von da an wichtiger Treffpunkt für die dort wohnenden Menschen. Das Besondere Lago Maggiore sind seine Inseln, von denen sich 8 auf dem Gebiet des Piemont und eine in der Lombardei befinden. Eine ganz besondere Faszination übt der Archipel der borromäischen Inseln auf die Besucher aus, zu dem die Isola Madre, Isola Bella und die Isola dei Pescatori gehören. Vor allem die beiden Inseln Madre und Bella sind mit ihren eindrucksvollen Palazzi und den bezaubernden Gartenanlagen sehr beliebt Ausflugsdestinationen.

ascona_lago-maggiore_shutterstock_397967782

Comer See

Der Comer See, auf Italienisch „Il Lago di Como“, ist mit seinen 146 km² Fläche der drittgrößte oberitalienische See. Umgeben wird er von den Gipfeln der Alpen, zu denen auch der höchste Berg Monte Legnone am nordwestlichen Seeufer mit seinen 2615 Metern gehört. Wer auf der Suche nach einem kleinen Ferienhäuschen in Italien ist und es liebt, von purer Ruhe und Idylle umgeben zu sein, der ist in der Region rund um den Comer See genau richtig. Ob direkt am Seeufer oder an einem malerischen Berghang, schlicht oder luxuriös, hier findet jeder Urlauber die passende Unterkunft. Doch wundert euch nicht, wenn die Idylle zwischendurch mal von einem Paparazzi unterbrochen wird – Hollywood-Größen wie George Clooney, Brad Pitt und Julia Roberts haben hier nämlich ihr eigenes Anwesen. Eine atemberaubende Urlaubskulisse ist natürlich nicht nur da, um sie anzusehen, sondern auch, um sie zu erkunden, versteckte Ecken zu entdecken und sich aktiv zu betätigen. So bietet es sich an, die warmen Tage am Comer See zu nutzen und auf dem tiefblauen Wasser eine Runde die Segel zu schwingen. Besonders beliebt bei Kitesurfern ist der nördliche Teil des Binnensees, einige kommen zudem hierher, um sich beim Wasserski fahren oder Paragliding zu beweisen. Die Nord- und Südwinde stellen hier ein Mekka für Wassersportler dar. Wer lieber die Alpenwelt entdecken und sich mitten in die Natur stürzen möchte, der kann eine ausgiebige Wanderung unternehmen oder sich alternativ aufs Mountainbike schwingen. Die Region rund um den Comer See verfügt nämlich über ein gut ausgebautes Netz an Wander- und Fahrradwegen.

Comer See in Italien

Trasimenosee

Mitten im schönen Umbrien liegt der Trasimenosee, der eine traumhafte Kulisse zu bieten hat. Sanfte Hügel, dichte Wälder und die breiten Maisfelder sowie Olivenhainen machen den See zu einem ganz besonderen Naturparadies. Zudem gibt es hier eine vielfältige Tierwelt zu entdecken – Wildenten, Kormoranen und andere Greifvögel kann man am Trasimenosee in ihrem natürlichen Umfeld beobachten. Hier kann man einfach komplett abschalten und die Idylle genießen – der ideale Ort für Ruhesuchende! Wer sich zwischendurch doch nach etwas Bewegung sehnt, kann den kleinen Städten und Dörfern rund um den See einen Besuch abstatten. Sehenswert ist beispielsweise die kleine Gemeinde Castiglione del Lago, die sich auf einer hügeligen Halbinsel befindet. Dort könnt ihr die mittelalterliche Mauer des Palazzo Ducale bewundern und die tolle Aussicht genießen. Ebenfalls einen Besuch wert ist das ruhige mittelalterliche Dorf Città della Pieve, wo ihr unter anderem die engste Gasse Italiens findet. Die größte Insel des Sees ist jedoch Polvese, wo man das alte Kloster San Secondo, die Kirche des San Giuliano und ein kürzlich restauriertes Schloss aus dem 14. Jahrhundert besuchen kann. Weitere interessante Ziele für einen kleinen Ausflug sind Panicale, Passignano ujnd Isola Maggiore.

shutterstock_637857325

Bolsenasee

Der Bolsenasee ist mitten in die wunderschöne Hügellandschaft des Latium eingebettet und gilt noch als absoluter Geheimtipp. Bei einer Wanderung könnt ihr idyllische Dörfer, wunderschöne Zypressenwälder und das ursprüngliche italienische Leben entdecken. Dieser Ort ist perfekt für alle, die abseits der üblichen Touristenpfade Urlaub machen möchten. Der Bolsenasee liegt nur unweit von Rom entfernt und eignet sich perfekt für einen kleinen Ausflug, wenn man dem Trubel in der Ewigen Stadt entkommen möchte. Auch religiöse Wanderer kommen hier voll auf ihre Kosten, denn rund um den See findet man die berühmten Pilgerwege Via Francigena und die alte Via Casia, die Rom mit Siena verbindet. Die Landschaft lädt aber nicht nur zum Wandern ein – auch Reiten, Radfahren und Wassersport ist hier möglich. Gourmetfans sollten im Oktober in die kleine Stadt Orvieto, die in der Nähe vom Bolsenasee liegt. Dort findet nämlich jährlich eine Gourmet-Messe statt, auf der unter anderem weiße und schwarze Trüffel angeboten werden. Weitere interessante Ausflugsziele sind der Renaissancepark Bomarzo, die Stadt Bolsena und der Ort Capodimonte, der vor allem für das Musikfestival Sonica bekannt ist.

shutterstock_349154357

Iseosee

Westlich vom Gardasee findet ihr den weniger bekannten aber mindestens genauso schönen Iseosee. Der viertgrößte See Italiens und lockt mit einer authentischen Atmosphäre. Rund um den See gibt es viele pittoreske kleine Städtchen, die gerade bei Verliebten sehr beliebt sind. Orte wie Sarnico, Franciacorte und Bossico eignen sich perfekt für einen entspannten Tagesausflug und dürften gerade bei Romantikern sehr gut ankommen. Aber auch Lovere ist einen Besuch wert. In dem malerischen Ort erwarten euch charmante kleine Häuschen, enge Gassen und sympathische Cafés – hier liegt Liebe in der Luft! Unbedingt einplanen solltet ihr auch einen Besuch der malerisch im Iseosee gelegenen Insel Monte Isola, welche letztes Jahr Schauplatz für Christos spektakuläre Installation „The Floating Piers“ war. Fährverbindungen zur Insel bestehen von allen Orten am Seeufer. Unweit des Iseosees befindet sich auch das Weinanbaugebiet „Franciacorta“, aus dem einer der besten Schaumweine Italiens stammt.

see
Monte Isola -Iseosee ©shutterstock

Ortasee

Der Ortasee liegt in der südlichen Piemont Region und gehört mit 18 km Fläche zu den kleinsten Seen in Oberitalien. Er besticht in erster Linie durch die gute Wasserqualität, stellenweise erinnert es mit der azurblauen Farbe sogar ans Meer. Zudem ist der Ortasee noch relativ unbekannt und überzeugt mit einer unberührten Natur. Touristenmassen müsst ihr hier also nicht befürchten! Die wichtigsten Orte rund um den See sind Omegna im Norden und Orta San Giulio im Süden. Letzteres gilt als Zentrum des Tourismus und beherbergt die Kapellenanlagen Sacri Monti, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Neben diesen beiden Orten ist auch die einzige Insel des Sees, die Isola San Giulio einen Besuch wert. Dort findet ihr ein bedeutsames Kloster, das viele Besucher anzieht. Die nächsten größeren Städte sind Mailand, Bergamo und Verona.

shutterstock_402759808

In meiner Italien Themenwoche erfahrt ihr noch mehr über das vielseitige Land!

Italien Themenwoche