Einen Urlaub außerhalb der ausgetretenen Pfade erleben, das Gefühl von Abenteuerlust spüren und Ursprünglichkeit erleben – das wünschen sich viele Reisende. Muss man dafür immer um die halbe Welt reisen oder gibt es auch in Europa noch ein paar Geheimtipps? Ich habe mich auf die Suche begeben und Schätze gefunden, die vom Massentourismus bislang verschont geblieben sind. Wo ihr diese Länder findet, erfahrt ihr hier.

Wer das Abenteuer eines unbekannteren, außergewöhnlichen Reiseziels erleben möchte, muss dafür nicht unbedingt nach Asien, Afrika oder Südamerika fliegen, denn selbst in Europa sind sie noch zu finden: die Underdogs, die bislang eher von Enthusiasten und Backpackern bereist wurden. Natürlich wird es mit der Zeit immer schwerer, echte Geheimtipps ausfindig zu machen, denn in unserer schnelllebigen und gut vernetzten Welt bleiben die schönsten Geheimtipps nicht lange unentdeckt. Deshalb solltet ihr nun schleunigst euer Backpack schnappen und mit mir auf die Reise zu den letzten Geheimtipps in Europa gehen – bevor es alle tun. ;-)

Psst! Das sind Geheimtipps in Europa

Bosnien & Herzegowina | Albanien | Montenegro | Rumänien | Slowenien | Bulgarien


Urlaub in Bosnien und Herzegowina

Nachdem der dreijährige Bosnienkrieg 1995 beendet wurde, begann das Land, sich mehr und mehr der Welt zu öffnen. Heute zählt Bosnien und Herzegowina zu den trendigsten Backpackerzielen in Europa. Das weiß halt nur noch nicht jeder. ;-) Der Nachbarstaat von Kroatien, Serbien und Montenegro kann weniger mit Küstenorten als mit weiten Landschaften, wilden Gebirgszügen und tiefen Wäldern punkten, was das Land zu einem top Ziel für Aktivurlauber und Abenteurer macht. Wenn euch dann doch mal nach einer Auszeit am Strand zumute ist, könnt ihr Bosniens Küste quasi an einem Tag erkunden, denn der Küstenstreifen ist nur knapp 20 Kilometer lang. Besonders die Hauptstadt Sarajevo scheint momentan in aller Munde zu sein. Wenn ihr also auf der Suche nach einem Geheimtipp für eine Städtereise in Europa seid, ist Bosnien und Herzegowina euer Ziel!

5 Highlights, die ihr in Bosnien und Herzegowina gesehen haben solltet:

  • Die Brücke von Mostar: Die von der UNESCO zum Welterbe ernannte Stari Most kennt man wohl auch, wenn man sich noch nicht mit Bosnien und Herzegowina als Reiseland beschäftigt hat. Die Brücke verbindet nicht nur zwei Stadtteile von Mostar, sondern steht symbolisch für die Brücke zwischen Christentum und Islam.
  • Sarajevo: Eine Hauptstadt, die von Geschichte und Kultur nur so strotzt. Das wohl bekannteste historische Ereignis war das Attentat von Sarajevo, mit dem 1914 der 1. Weltkrieg ausbrach. Museen, Theater, Kirchen, Moscheen und weitere historische Gebäude machen Sarajevo heute zu einem abwechslungsreichen Ziel für Städtereisende, die besonders das orientalische Flair der Altstadt lieben.
  • Neum: Im südlich gelegenen Neum trifft die Landmasse von Bosnien und Herzegowina auf das Adriatische Meer, dessen Strände nicht weniger schön sind als die in Italien oder Montenegro. Bosnien und Herzegowina kann eben auch Strandurlaub!
  • Jahorina: Skifahren in Bosnien und Herzegowina? Ja, auch das ist möglich. Der Gebirgszug Jahorina liegt ganz in der Nähe von Sarajevo und kann somit auch innerhalb eines Städtetrips erreicht werden. Früher wurde das Gebiet aufgrund von erhöhter Minengefahr gemieden, doch das Skifahren in Jahorina gilt mittlerweile in den offiziellen Skigebieten als sicher.
  • Nationalpark Sutjeska: Im Südosten von Bosnien und Herzegowina befindet sich der Nationalpark Sutjeska, der älteste Nationalpark des Landes. Der Park ist nicht nur ein wahres Paradies für Wanderer und Aktivurlauber, sondern weiß auch mit einer großen Historie zu überzeugen, denn das Gebiet war Schauplatz einer großen Schlacht im Zweiten Weltkrieg.

Urlaub in Albanien

Das kleine Balkanland war lange Zeit vom Kommunismus gebeutelt, doch nun beginnt es touristisch aufzublühen. Während die Nachbarländer Griechenland und Kroatien schon längst zu Touistenhochburgen aufgestiegen sind, befindet sich Albanien noch immer auf dem Weg zu guten touristischen Infrastrukturen und ist daher noch weit entfernt von dem Massentourismus, der euch zum Beispiel an den Stränden der griechischen Inseln erwartet. Was dem Land bislang an Infrastruktur fehlt, macht es definitiv mit einsamen Stränden, historischen Sehenswürdigkeiten und herzlichen Menschen wieder wett. Während Polen und Mazedonier bereits seit Jahren auf einen Urlaub an der Albanischen Riviera schwören, erkennen auch immer mehr österreichische Urlauber die Schönheit des Landes. Also beeilt euch besser! ;-)

5 Highlights, die ihr in Albanien gesehen haben solltet:

  • Butrint: Römer, Griechen und Osmanen hinterließen ihre Fußspuren in Albanien, was besonders gut im Nationalpark Butrint bestaunt werden kann. Ein Amphitheater, alte Wohnräume und Relikte aus vergangenen Zeiten werden hier ausgestellt und geben einen Einblick in die Antike.
  • Das Blaue Auge: Der Bergsee Syri I Kalter ist einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Albanien. Sogar Tagestouristen aus Griechenland kommen, um die immerspudelnde blaue Quelle zu sehen und sogar in ihr zu schwimmen.
  • Bunker: In ganz Albanien finden sich nach wie vor über 17.000 Bunker, die als stumme Zeitzeugen zu echten Touristenmagneten geworden sind.
  • Albanische Riviera: Im Südwesten des Landes gelegen, findet ihr einen der schönsten und unberührtesten Küstenabschnitte Europas, die Albanische Riviera. Mietet euch ein Auto und fahrt die wilde Küstenlandschaft von Sarande bis Vlora ab, macht Halt an den vielen kleinen Orten und lasst es euch an den weitläufigen Stränden gut gehen. Ein echter Geheimtipp für die Strandliebhaber und Sonnenanbeter und eine tolle Alternative zu Griechenland und Co..
  • Tirana: Was wäre ein Roadtrip durch Albanien ohne einen Abstecher in die Hauptstadt des Landes, Tirana? Die aufstrebende Stadt im Herzen Albaniens bietet euch dank der zahlreichen Museen und Galerien ein tolles Kulturprogramm, das ihr euch mit wenigen anderen Reisenden teilen müsst. Orte wie der berühmte Skanderbeg-Platz, die zahlreichen Parks und die Restaurants, in denen ihr die albanischen Küche testen könnt, lassen keine Langeweile aufkommen und geben euch einen einmaligen Einblick in die Kultur Albaniens.

Urlaub in Montenegro

Zugegeben: Montenegro ist auf den ersten Blick kein echter Geheimtipp mehr, denn mittlerweile entdecken auch immer mehr Pauschalurlauber den Balkanstaat für sich. Die immer größer werdende Dichte an Hotels und der Ausbau der Straßen macht es möglich. Trotzdem: Urlaub in Montenegro ist längst nicht so en Vogue wie Urlaub in Griechenland oder gar Italien. Bevor sich das ändert, solltet ihr unbedingt eine Rundreise durch Montenegro unternehmen, denn viele Touristen bleiben nur an der Küste und verpassen so das Beste! Besonders in der Nebensaison kann sich Montenegro noch mit Fug und Recht als echter Geheimtipp in Europa bezeichnen. Noch!

5 Highlights, die ihr in Montenegro gesehen haben solltet:

  • Bucht von Kotor: Allein der Anblick dieser Bucht ist eine Reise wert. Die Stadt Kotor ist nicht weniger sehenswert, denn ihr mittelalterlicher Charme bildet einen tollen Kontrast zu den luxuriösen Yachten und Kreuzfahrtschiffen, die hier im Hafen liegen.
  • Durmitor Nationalpark: Wandern, Ski fahren und staunen, das könnt ihr perfekt im Durmitor Nationalpark, der mit der Tara-Schlucht die tiefste Schlucht Europas beheimatet.
  • Budva: Der hübsche Küstenort eignet sich perfekt, um ein paar Tage auszuspannen und einfach nur am Strand zu liegen.
  • Perast: Mittelalterliche Gebäude und ein ganz besonderer Charme erwarten euch im Örtchen Perast. Ein bisschen wirkt die Stadt so, als sei vor vielen Jahren einfach die Zeit stehen geblieben. Toll für jeden, der auf verträumte Stadtspaziergänge steht.
  • Podgorica: Podgorica ist die Hauptstadt Montenegros, fast 200.000 Menschen leben hier. Das eigentliche Highlight ist für mich aber nicht die Stadt selbst, sondern der Skutarisee, der mit 48 Kilometern Länge größte See in Südeuropa. Der See, der aufgrund seiner einmaligen Tier- und Pflanzenwelt besonderen Schutz genießt, ist ein beliebtes Ausflugsziel, das unbedingt auf eurer Montenegro-Bucketlist stehen sollte.

Urlaub in Rumänien

Ihr sagt, ein Urlaub an der rumänischen Schwarzmeerküste sei ein alter Hut? Stimmt vielleicht, aber Rumänien kann ja viel mehr als die nur die 225 Kilometer lange Küste am Schwarzen Meer. Ähnlich wie Bosnien und Herzegowina ist der Teil des Landes, der über eine Küste verfügt, also relativ klein, was die vielfältigen Ziele im Landesinneren mehr und mehr in den Fokus rückt. Verschiedene kulturelle Einflüsse prägten Rumäniens Städte über die Jahre und verliehen ihnen eine einmalige Vielfalt, die ihr so in Europa sicher kein zweites Mal finden werdet.

5 Highlights, die ihr in Rumänien gesehen haben solltet:

  • Timișoara: Diese Stadt kennen viele wohl nur von den günstigen Flugangeboten der Billigairline Ryanair. Zeit, dass sich das ändert! Denn Klein-Wien, wie Timișoara auch genannt wird, ist voll von prachtvollen, historischen Bauten, die in den schönsten Pastelltönen daherkommen. Großzügige, blühende Parks machen das Wienfeeling perfekt. Timișoara wird 2021 übrigens zusammen mit einer Stadt in Montenegro zur Kulturhauptstadt Europas ernannt, was zeigt, wie attraktiv die Stadt ist. Höchste Zeit also, Timișoara zu erkunden!
  • Siebenbürgen: Siebenbürgen kennt ihr nicht? Doch, aber bestimmt eher unter dem Namen Transsilvanien. Die Region im Zentrum des Landes gehört zwar zu den bekanntesten Orten Rumäniens, sollte meiner Meinung nach aber unbedingt auf jede Bucketlist wandern, denn schließlich hat die Region neben dem deutschen Namen auch ein schaurig schönes Flair. Dracula sei dank! Ich lege euch einen Roadtrip durch Transsilvanien besonders ans Herz, so könnt ihr aufregende Städte wie Brasov, Cluj-Napoca und Sibiu am besten entdecken.
  • Sighisoara: Ein weiterer Geheimtipp in Europa ist auch die Stadt Sighisoara, auch bekannt als Schäßburg, die in farbenfrohen Pastellfarben daherkommt. Schlendert durch die bunten, verträumten Gassen der Stadt, besucht das Geburtshaus von Vlad III. Drăculea, der dem Roman Dracula als Vorbild diente, und erlebt die deutsche Vergangenheit der Stadt.
  • Iași: In der Region Moldau, nur etwas 20 Kilometer von Moldawien entfernt, liegt Iași, die Stadt, die auch als Wiege der rumänischen Kultur bezeichnet wird. Die Universitätsstadt beheimatet viele bedeutende Museen wie den beeindruckenden Kulturpalast. Absolut sehenswert!
  • Timișoara: Diese Stadt kennen viele wohl nur von den günstigen Flugangeboten der Billigairline Ryanair. Zeit, dass sich das ändert! Denn Klein-Wien, wie Timișoara auch genannt wird, ist voll von prachtvollen, historischen Bauten, die in den schönsten Pastelltönen daherkommen. Großzügige, blühende Parks machen das Wienfeeling perfekt. Timișoara wird 2021 übrigens zusammen mit einer Stadt in Montenegro zur Kulturhauptstadt Europas ernannt, was zeigt, wie attraktiv die Stadt ist. Höchste Zeit also, Timișoara zu erkunden!

Urlaub in Slowenien

Das Land mit der größten biologischen Vielfalt Europas ist gleichzeitig eines der kleineren Länder unseres Kontinents. Diese Artenvielfalt geht mit einer unglaublichen landschaftlichen Vielfalt einher, sodass eine Rundreise durch Slowenien irgendwie wie eine kleine Rundreise durch Europa ist. Heute Strandurlaub an der Adria, morgen wandern in den Alpen, übermorgen ein Spaziergang in dichten Wäldern. Klingt super, oder? Das ist den Weltenbummlern nicht unentdeckt geblieben, sodass Slowenien mittlerweile mehr und mehr zu den festen Größen im Tourismusgeschäft gezählt werden kann.

5 Highlights, die ihr in Slowenien gesehen haben solltet:

  • Ljubljana: Ljubljana, die geliebte Hauptstadt Sloweniens, sieht zwar unaussprechlich aus, ist aber gar nicht so exotisch wie der Name vielleicht vermuten lässt. Ljubljana gehörte mal zu Österreich, mal zu Frankreich, zu Italien und auch schon mal zum Deutschen Reich, was ihr eine einmalige Prägung verlieh. Heute lässt sich die Stadt wohl am ehesten mit „das mediterrane Österreich“ beschreiben. Klingt crazy, ist aber einfach nur schön und ganz anders als andere europäische Hauptstädte.
  • Bled: Nur weniger Kilometer hinter der österreichischen Grenze befindet sich Sloweniens wohl bekanntester See. Der Bleeder See ist deshalb so bekannt, weil sich mitten auf ihm eine kleine Insel mit einer malerischen Kirche inmitten sattgrüner Bewaldung befindet. Im Hintergrund türmen sich die Julischen Alpen auf. Zum Träumen schön!
  • Piran: Kein echter Geheimtipp, aber ein absolutes Muss auf einer Reise nach Slowenien, die Küstenstadt Piran, die mit ihren Kanälen und der Architektur an Venedig erinnert. Die Lage der Altstadt auf einer Landzunge, die in das Adriatische Meer hineinragt, ist nicht weniger spektakulär.
  • Bovec: Die im Südwesten gelegene Region Bovec ist besonders bei Abenteurern und Aktivurlaubern beliebt. Die zahlreichen, wunderschönen Canyons sind perfekt, um die Trendsportart Canyoning auszuprobieren, zu Raften und die unberührte Natur Sloweniens zu genießen.
  • Celje: Die drittgrößte Stadt Sloweniens, Celje, besticht mit ihrer historischen Schönheit und ganz besonders mit Sehenswürdigkeiten wie alten Burgen und Gebäuden, die euch durch die Zeit reisen lassen.

Urlaub in Bulgarien

Bulgarien? Ist das nicht das Land, in dem der Gold- und der Sonnenstrand das Schwarze Meer küsst? Ja genau, doch Bulgarien hat viel mehr zu bieten, als ihr vielleicht auf den ersten Blick vermuten würdet. Ursprüngliche Orte fernab des Massentourismus, eine beeindruckende Natur und lebendige Städte, die darauf warten, endlich entdeckt zu werden. Also verlasst eure Liege am Goldstrand und folgt mir zu den Orten in Bulgarien, die noch echte Geheimtipps sind.

5 Highlights, die ihr in Bulgarien gesehen haben solltet:

  • Sofia: Den Namen der bulgarischen Hauptstadt hat wohl jeder schon einmal gehört, doch wisst ihr auch, was man in der Millionenmetropole erleben kann? Alte, prunkvolle Gebäude, kleine Gassen, beeindruckende Kirchen und ein Nachtleben, das locker mit dem in anderen europäischen Großstädten mithalten kann – das alles erwartet euch in Sofia.
  • Borowez: In Bulgarien kann man nicht nur wunderbar am Strand entspannen, sondern auch einen günstigen Skiurlaub verbringen. In Borowez, einer beliebten Region im Rila-Gebirge, warten drei Skigebiete mit insgesamt 15 Pisten auf euch. Bulgarien mal anders!
  • Sieben Rila-Seen: Ebenfalls im Rila Gebirge liegen die Seen, die mich immer ein bisschen an einen Herr der Ringe Drehort erinnern, so schön und einzigartig sind diese. Erreichen könnt ihr die Seen übrigens bequem mit einer Seilbahn, sodass ihr keine Bergsteiger sein müsst, um die Schönheit dieses Ortes genießen zu können.
  • Devil’s Throat Cave: Nahe der griechischen Grenze, im Süden Bulgariens, befindet sich die Devil’s Throat Höhle, die sich in den mystischen Rhodopen versteckt. Die Höhle soll sogar als Vorlage für die Legende von Orpheus, der in die Unterwelt stieg, um seine Gattin Eurydike zu retten, gedient haben. Nach Unterwelt sieht es hier auf jeden Fall aus…
  • Nationalpark Zentralbalkan: Tiefe Wälder, verschneite Gipfel, klare Gebirgsflüsse und eine Artenvielfalt, die jeden Hobbybiologen verzaubern wird – das ist der Nationalpark Zentralbalkan, der sich tief im Inland Bulgariens befindet. Im Park stoßt ihr immer wieder auf gemütliche Berghütten, die euch Obdach nach einem langen Tag in der Wildnis bieten. Abenteuerlich, oder?

Wie ihr seht, gibt es auch noch einige Geheimtipps in Europa, die ihr unbedingt bereisen solltet, bevor der Massentourismus Einzug erhält. Wart ihr schon mal in einem der Länder unterwegs und habt weitere Insidertipps für andere abenteuerlustige Reisende? Welches Land steht als nächstes auf eurer Bucketlist?

Reise gesucht?

Zu meinen Reiseanfragen

Außergewöhnliche Orte: